logo 2017

Kreativität, Originalität, Kunst und Kultur, Inspiration und Leidenschaft

sind die Schlagworte, die das exART-Musiktheater FGV e.V. am besten charakterisieren. Seit 20 Jahren inszeniert der als spontanes Schulprojekt entstandene Verein Musicals mit nahezu professionellem Anspruch.

„Neue Wege wagen, jeder Schritt braucht Mut“ – was so locker mit kleinen Schritten angefangen hat, wurde zu einer teils atemberaubenden Reise. Eine Reise, die 1992 mit dem Variete-Theater „Nothing is ömesönns“ begann und deren Verlauf niemand ahnen konnte. „Spontan, voller Euphorie und Idee und mit minimaler technischer Ausrüstung brach ich damals mit einigen Wagemutigen auf, um an zwei Abenden die Zuschauer mit einem bunten künstlerischen Allerlei zu unterhalten: kleine Musicaleinlagen, Comedy, Popsongs, Schauspiel usw. hatten wir auf sehr unkonventionelle Art und Weise miteinander verbunden“ beschreibt es der kreative Leiter, Autor und Regisseur Clemens Amendt. Mit dem Musical „Masken“ (1994) wurde das erste richtige Großprojekt auf die Bühne gehoben. Der Erfolg machte Lust auf mehr und so entstanden in den Folgejahren die Werke „Tempora“, „Exodus“, „Francesco“, „Artistica“ und schließlich „Finale Grande“.
Komponisten der Werke waren jeweils ehemalige Schüler des Franziskus-Gymnasiums, Andreas Kersting und Markus Kamps.

Ob die in Eigenregie produzierten Stücke in der Aula des Franziskus-Gymnasiums oder in fremden, größeren Theaterhäusern aufgeführt wurden, ob vor 150 oder 1.900 begeisterten Menschen, es war immer eine Reise wert, für alle Beteiligten. Und so wird diese inspirierte Kreativwerkstatt auch nicht müde, immer weiter an Geschichten zu arbeiten, die die Menschen tief in ihrem Innersten bewegen. Derzeit laufen die Arbeiten an einem neuen Musical. Der Titel „Unlimited – Das zerbrochene Tribunal“ verspricht grenzenlose Unterhaltung und Anspruch zugleich.

 

Die Internetseite vom exArt Musiktheater ist nicht mehr erreichbar